Start­klar? – So berei­ten Sie Ihre Face­book Unter­neh­mens­sei­te rich­tig vor

25 November, 2018|Social Media, Web|0 Kommentare

Mitt­ler­wei­le sind 2 Mil­li­ar­den Nut­zer auf Face­book aktiv. Da liegt eine Face­book Unter­neh­mens­sei­te nah. Wir sind froh über die Neu­gier und den Enthu­si­as­mus vie­ler Kun­den hier mit­zu­mi­schen. Vor allem, weil man hier viel für sein Unter­neh­men als Arbeit­ge­ber­mar­ke tun kann. Damit der Start für Sie gelingt, haben wir hier die wich­tigs­ten Punk­te zusam­men­ge­stellt, die es zu beach­ten gibt.

1. Vor­be­rei­tung ist alles

Den­ken Sie dar­über nach, wen genau Sie über Ihre Face­book Unter­neh­mens­sei­te anspre­chen möch­ten. Das könn­ten zum Bei­spiel poten­ti­el­le Bewer­ber sein. Im nächs­ten Schritt ver­su­chen Sie die­se Ziel­grup­pe etwas ein­zu­gren­zen: Alter, Geschlecht, Beruf … Falls Sie einen pri­va­ten Face­book-Account pfle­gen, kön­nen Sie auch vor­ab eine kur­ze Recher­che betrei­ben: Wer von Ihren Kon­tak­ten passt schon ins Pro­fil und mit was für Inhal­ten beschäf­tigt er sich und was wür­de er von Ihrem Face­book-Auf­tritt erwar­ten? Wür­de er ihn liken, tei­len und kom­men­tie­ren?

Nach die­sen stra­te­gi­schen Über­le­gun­gen geht’s schon an die kon­kre­te Arbeit: Berei­ten Sie für Ihren Start die ers­ten zwei Bei­trä­ge vor.

Tipp: Stel­len Sie sich dar­auf ein in den ers­ten vier Wochen min­des­tens drei Bei­trä­ge pro Woche bereit­zu­stel­len. Face­book pusht die Sicht­bar­keit neu­er Sei­ten zu ihrem Start, lässt damit aber ganz schnell nach, wenn kei­ne Bewe­gung auf der Sei­te zu sehen ist.

2. Berei­ten Sie die Bil­der in Ihrer kor­rek­ten Grö­ße vor

Das Pro­fil­bild hat eine Grö­ße von 180×180 Pixel. Hier emp­fiehlt sich bspw. Das Logo des Unter­neh­mens zu nut­zen.

Das Hea­der-Image ist 820 x 310 Pixel groß. Als Titel­bild eig­net sich ein Bild Ihres Fir­men­ge­bäu­des, Ihre Pro­duk­te oder ein Bild aus einer aktu­el­len Mar­ke­ting­kam­pa­gne.

Bei­trags­bil­der vari­ie­ren je nach Bei­trags­art. Grund­sätz­lich haben sie aber eine Brei­te von 1200 Pixel. Hier emp­feh­len wir Ihnen schon im Vor­feld an einer eige­nen Bild­spra­che zu arbei­ten, z.B. indem Sie immer den glei­chen Foto­fil­ter neh­men.

3. Auf in das Aben­teu­er!

Um eine Face­book Unter­neh­mens­sei­te anzu­le­gen, brau­chen Sie zunächst einen pri­va­ten Account. Hier emp­feh­len wir einen Ser­vice-Account anzu­le­gen, am bes­ten mit einer E-Mail-Adres­se, die nur für Ihre Soci­al-Media-Akti­vi­tä­ten gedacht ist. Die­se E-Mail-Adres­se ist sowohl für Ihren Kun­den­kon­takt über Face­book als auch für den tech­ni­schen Sup­port ihrer Fir­men­sei­te. Nun geht’s los. Fol­gen Sie ein­fach der Schritt-für-Schritt-Anlei­tung von Face­book um Ihre Unter­neh­mens­sei­te zu erstel­len.

4. Ste­tig währt am längs­ten

Wahr­schein­lich die wich­tigs­te Regel: Pos­ten sie regel­mä­ßig Bei­trä­ge. Ob täg­lich, wöchent­lich oder nur 2-mal im Monat ist … Haupt­sa­che kon­stant. Ledig­lich für die ers­ten vier Wochen Ihrer Face­book-Sei­te emp­feh­len wir eine Fre­quenz von drei Bei­trä­gen pro Woche.

5. Sie soll­ten sich nie allei­ne füh­len

Bezie­hen Sie Ihre Kun­de mit ein. Berei­ten Sie unter­halt­sa­me Umfra­gen oder sogar Gewinn­spie­le vor. Fra­gen sie z.B. die Nut­zer was Sie vom neu­en Pro­dukt­de­sign hält. Reagie­ren Sie auch auf loka­le Ereig­nis­se wie der Sieg der orts­an­säs­si­gen Fuß­ball­mann­schaft. Auch mög­lich: Las­sen Sie sich durch einen Call-to-Akti­on-But­ton von Kun­den sei­ne Wün­sche erzäh­len. Auch mal außer­halb der Weih­nachts­zeit 😉

Kom­mu­ni­zie­ren Sie regel­mä­ßig mit Ihren Usern. Reagie­ren Sie auf Kom­men­ta­re, Likes und geteil­te Bei­trä­ge.

Tipp: Ver­su­chen Sie immer inner­halb von 24 Stun­den zu reagie­ren.

Wir wün­schen Ihnen viel Erfolg und Spaß mit dem Face­book-Auf­tritt Ihres Unter­neh­mens!

Über den Autor:

Rebecca Herx
Rebecca ist Designerin bei Büro Lyndgrun, Illustrationstalent und Gaming-Fan. Mit Annika teilt sie sich ihre Schwäche für Fellnasen verschiedender Art.

Hinterlassen Sie einen Kommentar